Wohngerechtigkeit für Alle!

Christian Cosimo Mitglied des Aufsichtsrates der Erdinger Baugenossenschaft: Entsprechend bayerischen Verfassung hat: „Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung.“ –, Art. 106 (1). Sie legt fest: „Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden.“, Art. 106 (3).

Die SPD Erding setzt sich für folgende Maßnahmen ein: angemessene Bauflächenausweisung, um die Bodenwertsteigerung zu begrenzen, konsequente Anwendung der sozialgerechten Bodennutzung (SoBoN), Erhöhung des sozialen Wohnungsbaus, genossenschaftlichen Mietwohnungsbau und die Gründung von Wohngenossenschaften sowie einer Stadtentwicklungsgesellschaft und Fortführung der bezahlbaren Baubegünstigtenmodelle, um nur einige der Ziele aufzuführen.

Besonders wichtig ist den Stadtratskandidat*innen jedoch der Erhalt des bisherigen preiswerten Wohnraums bei der städtebaulichen Weiterentwicklung, etwa am Lodererplatz. Ebenso die Vergabe in Erbpacht anstelle von Grundstücksverkäufen, um der Stadt Erding mehr Spielraum für die Zukunft zu schaffen und kommunalen Besitz zu erhalten. Für die kommenden Jahre soll gelten: „Was in kommunaler Hand liegt, soll in kommunaler Hand bleiben. Für unsere Bürger*innen!“

Gutes Leben im Alter in Erding

Unsere Ideen für ein aktives und gutes Leben im Alter (PDF, 898 kB)

Gutes Leben im Alter in Erding

Wer sein Leben lang viel für Erding geleistet hat, muss sich Erding auch im Alter gut leisten können.

  • Gutes Wohnen – Gute Pflege

Wohnen so lange wie möglich zuhause – auch in neuen Wohnprojekten wie Seniorenwohngemeinschaften, Seniorengenossenschaften, ambulant betreuten Wohngruppen auch für Menschen mit Demenz, Mehr-Generationen-Häusern oder Wohnungstauschprojekte

  • Öffentlichen Raum seniorengerecht gestalten

Zu einer „barrierefreien Altstadt“ in Erding gehören neben der Beseitigung von holprigem Pflaster und hohen Bordsteinkanten, weniger Verkehr, mehr Raum für Fußgänger, längere Ampelphasen, öffentliche Toiletten, gut lesbare Schilder

  • Ausweitung der Unterstützungsangebote

Ein menschenwürdiges Leben muss unabhängig vom Alter möglich sein. Dazu brauchen wir Beratungsangebote, auch Wohnungsberatung, mehr hauswirtschaftliche Hilfen, ein breites Angebot an Seniorensport, kostenfreie Kultur-, Freizeit- und Mittagsangebote.

  • Mehr Mitwirkung der Seniorinnen und Senioren

Seniorinnen und Senioren sind in Erding in vielen Gruppen, Vereinen, Verbänden und Pfarreien eingebunden. Dieses ehrenamtliche Engagement wollen wir fördern und ausbauen, z.B. die Unterstützung alleinlebender älterer Menschen. Sozialer Zusammenhalt kann durch Mehr-Generationen-Treffpunkte, z.B. in der neuen Mensa in Altenerding gestärkt werden. Wir brauchen einen Seniorenbeirat!

  • Digitale Bildung unabhängig vom Alter

Gerade für Seniorinnen und Senioren bietet das Internet eine große Chance, sich von zu Hause zu informieren, weiterzubilden oder auch einfach nur den Kontakt zu Familie und Freunden aufrechtzuerhalten. Diese Möglichkeiten der digitalen Welt müssen allen Menschen unabhängig vom Alter offenstehen – egal wie viel Geld sie haben: Entsprechende Angebote z.B. des Katholischen Bildungswerks und der Volkshochschule wollen wir deshalb in den kommenden Jahren ausbauen.

Soziale Gerechtigkeit herstellen

Evelin Gröckel, Stadtrats- (506) und Kreistagkandidatin 517 und Mitglied im Ortsvereinsvorstand legt die Finger in die Wunde:

Soziale Gerechtigkeit herstellen und die Mitbestimmung aller gesellschaftlichen Gruppen sicherstellen

Soziale Gerechtigkeit ist uns ein Herzensanliegen. Alle Bürgerinnen und Bürger in Erding müssen dieselben Lebenschancen haben. Dazu gehören gute Betreuungsangebote für Klein- und Schulkinder, für Jugendliche in den Stadtteilen, ein Familienpass zur Unterstützung der Familien, und besondere Beratungsangebote für Frauen in Not, für anerkannte Asylbebwerber*innen und Wohnungslose.

mehr

Die SPD Erding steht für das Zusammenwirken von sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit ist das Leib- und Magen Thema unserer Fair Trade-Fachfrau Carina Bischke nicht nur in Erding: Weil die Ressourcen unseres Planeten nicht endlos zur Verfügung stehen, wurden von den Vereinten Nationen (UN) die 17 „SDGs“ verfasst (Sustainable Development Goals, deutsch: Ziele für nachhaltige Entwicklung). Diese politischen Zielsetzungen dienen weltweit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf sozialer, ökonomischer wie ökologischer Ebene und gelten auch für die kommunale Ebene.

Die SPD Erding hat sich bei der Erstellung ihres Wahlprogramms unter anderem auch an diesen 17 Nachhaltigkeitszielen orientiert. Auf sozialer Ebene: z.B. bezahlbarer Wohnraum, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, Förderung der Integration von Neubürgerinnen . Auf *ökonomischer Ebene: durch Förderung von Ausbildungsplätzen, Vergabe öffentlicher Aufträge nur mit Tariftreue und Fair Trade Regeln. Sowie auf ökologischer Ebene: Mobiltätswende, Ausbau des ÖPNV, kostenlose Busse, Verkehrsberuhigung, Förderung einer nachhaltigen Bauweise,Anlage eines Stadtwaldes . Die SPD Erding steht für das Zusammenwirken von sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit. Carina Bischke kandidiert für den Stadtrat auf Platz 502 und für den Kreistag auf Platz 509

Verkehr und Mobilität neu denken

Stefan Grabrucker, Unser Ansprechpartner für die Mobilitätswende fordert: Verkehr und Mobilität neu denken

In Erding müssen wir durch einen Ausbau der Stadtbuslinien, der Radwege und durch eine Verbesserung der Situation für Fußgängerinnen und Fußgänger die Belastung der Verkehrswege und der Menschen reduzieren. Wir brauchen eine Mobilitätswende, die das Klima schützt und Mobilität für Alle, für Jung und Alt, weiterhin sicherstellt.

Dazu gehört ein kostenloser, nachhaltig betriebener Stadtbusverkehr mit dichterem Takt ebenso wie der zweigleisige Ausbau der S-Bahn-Linie bis Markt Schwaben und der Ringschluss zum Flughafen. Ein neuer Stadtteils auf dem Fliegerhorst-Areals bietet die Möglichkeit neue Formen der Mobilität, der Verkehrswege, den Zusammenhang von Wohnen und Arbeiten, von Versorgung und Erholung, von Gewerbe und Freizeit , von Bildung und Kultur neu zu denken und vorauszuplanen.

Wie in den Jahren zuvor steht man weiterhin für den beschleunigten Bau des Ringschlusses und der Walpertskirchener Spange sowie zum „Nein zur 3. Startbahn!“ Wir setzen uns dafür ein, dass Erding weiterhin attraktiv bleibt. Für seine Investoren, seine Touristen aber vor allem für seine Bürger!

Unsere Vorhaben 2020-2030! Antworten an ED Live

Auf antrag der SPD wurden neue Infostellen zur ersten Information aufgebaut

Unsere Politik

Wer wir sind und was wir tun ...

... hat der Vorsitzende der SPD Stadtratsfraktion, Horst Schmidt, treffend in seiner Rede zum Haushalt 2019 der Großen Kreisstadt Erding zusammengefasst:

mehr

Wer wir sind und was wir tun

SPD Logo

Unser Programm bis 2020

mehr