Olaf Scholz: Kanzlerkandidat der SPD

Pressefoto Olaf Scholz| © Thomas Trutschel / Photothek

Olaf Scholz

Kanzlerkandidat der SPD, Bundesminister der Finanzen und Vizekanzler

Politischer Werdegang

seit 10. August 2020 Kanzlerkandidat der SPD März 2018 bis Dezember 2019 stellvertretender Parteivorsitzender der SPD

seit März 2018 Bundesminister der Finanzen und Vizekanzler

Februar bis April 2018 Kommissarischer Parteivorsitzender der SPD 2009 bis 2018 Landesvorsitzender der SPD Hamburg

2011 bis 2018 Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg

Oktober 2009 bis März 2011 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion November 2007 bis Oktober 2009 Bundesminister für Arbeit und Soziales November 2005 Wahl in den Bundesvorstand der SPD Oktober 2005 bis November 2007 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion September 2005 bis März 2011 Mitglied des Deutschen Bundestages Dezember 2004 bis September 2005 SPD-Obmann im 2. Untersuchungsausschuss der

  1. Wahlperiode Oktober 2002 bis März 2004 Generalsekretär der SPD September 2002 bis September 2005 erneut für den Wahlkreis Hamburg-Altona im Deutschen Bundestag; Mitglied im Rechtsausschuss, Stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss Dezember 2001 Wahl in den Bundesvorstand der SPD Mai 2001 bis Oktober 2001 Innensenator der Freien und Hansestadt Hamburg 2000 bis 2004 Landesvorsitzender der SPD Hamburg 1998 bis Mai 2001 Mitglied des Deutschen Bundestages (Wahlkreis Hamburg-Altona) 1994 bis 2000 Vorsitzender der SPD Altona 1987 bis 1989 Vizepräsident der International Union of Socialist Youth (IUSY) 1982 bis 1988 stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungsozialisten

1975 Eintritt in die SPD

Website

Beruflicher Werdegang

von 1990 bis zur Wahl in den 14. Bundestag zugleich Syndicus des Zentralverbandes deutscher Konsumgenossenschaften seit 1985 ist er Rechtsanwalt, Partner von "Zimmermann, Scholz und Partner", Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Hamburg Studium der Rechtswissenschaften im Rahmen der einstufigen Juristenausbildung in Hamburg Besuch der Grundschule in Hamburg Großlohe, Abitur am Gymnasium Heegen in Rahlstedt

Sonstige Tätigkeiten & Mitgliedschaften

Mitgliedschaften in der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Hamburgischer Anwaltverein Arbeitsgemeinschaft Fachanwälte für Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein.

Privat

verheiratet mit Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg